top of page
evoo_Logo_white.png

Warum temperaturgeführte Transporte beim Olivenöl von höchster Wichtigkeit sind


Die meisten Händler von Olivenöl lassen ihre Ware mittels Planen-Sattelzug in die Schweiz importieren. Egal welche Jahreszeit. Sie gehen dadurch das grosse Risiko ein, dass die Ware unumkehrbar Schaden nimmt. Das geschieht oft aus Unwissenheit. In manchen Fällen möglicherweise auch aus Kostengründen. Beides ist nicht zu entschuldigen. Denn, eine temperaturgeführte Logistik ist für die Aufrechterhaltung der Olivenölqualität von höchster Wichtigkeit.


"Kühl und vor Licht geschützt lagern", steht so oder ähnlich auf dem Rücketikett jeder Olivenölflasche geschrieben. Immerhin, die Supermärkte, in denen es die Produkte zu kaufen gibt, sind in der Regel angenehm temperiert. 21 °C ist's in den Läden von Coop - es sei denn, es herrsche eine vorgegaukelte Stromknappheit, da dreht die Genossenschaft vom Rheinknie den Regler zur Winterzeit schon mal auf 19 °C runter.[1]


Doch, ist es nicht paradox, dass das offensichtlich temperaturempfindliche Gut in 99 Prozent der Fälle auch mitten im Sommer ohne Kühlung aus dem Süden Europas in die Verteilzentren der Grossverteiler transportiert wird? Das M-Budget-Olivenöl beispielsweise. Angeboten in der 1-Liter-PET-Flasche. Importiert wird es aus Andalusien im Planen-Sattelauflieger. Dieser ist mindestens vier Tage unterwegs, bis er das Migros-Verteilzentrum erreicht.


Im Laderaum unter der Plane wird es bei Sonnenschein zur Sommerzeit selbst während der Fahrt gerne 50 oder mehr Grad Celsius. Die Kartonverpackung und der Plastik der PET-Flasche sind nicht imstande, das Öl zu isolieren und geben die von aussen eindringende Wärme früher oder später an das Öl weiter. Dieses nimmt Schaden. Der qualitative Wert vermindert sich, je länger das Produkt der Hitze ausgesetzt ist.[2]


Der Asphalt in Andalusien wird zur Sommerzeit über 80 °C heiss.[3] Der Chauffeur muss seine Ruhezeiten einhalten und parkiert seinen Sattelzug bei der nächstmöglichen Raststelle. Nicht im Schatten, sondern der glühenden Sonne ausgesetzt. Kein Wunder gelten Standklimaanlagen für LKW als wichtige Zusatzausrüstung. Stress und Übermüdung der LKW-Fahrer sind übrigens häufige Folgen von einer zu hohen Hitzeeinwirkung. Steigt die Temperatur über die 25-Grad-Marke, steigt das Unfallrisiko. Denn, die Fahrer haben als Rückzugsort zu Erholungszwecken oft nur ihre LKW-Kabine zur Verfügung. Ist diese nicht klimatisiert, ist eine angemessene Erholung kaum möglich. Abhilfe schafft nur, den Motor anzuschmeissen und die herkömmliche Klimaanlage einzuschalten. Das aber frisst Sprit und verteuert die Frachtführung.


Unterdessen "köchelt" das Olivenöl im Laderaum vor sich hin. Seine Qualität wird schlechter. Sensorisch spürbar schlechter. Und bald ist der Qualitätszerfall auch mittels chemischer Analyse deutlich nachweisbar.[4] Immerhin geht es noch ein Stück bis in die Schweiz. Im Laufe der späteren Fahrt und eben auch durch die Standzeiten wird das Olivenöl einem fortwährenden Hitzestress ausgesetzt sein.


Man mag argumentieren, dass das bei einem M-Budget-Olivenöl ohnehin keine Rolle spielt, jedoch werden auch die allermeisten Premium-Olivenöle, mit Preisen deutlich über der 20-Franken-pro-Liter-Grenze ohne Temperaturführung transportiert. Hier ist der Abbau sensorisch sehr deutlich spürbar.


Von einigen Herstellern, von denen evoo ag Premium-Olivenöle bezieht, wissen wir, dass evoo ag in der Regel die einzige Abnehmerin ist, welche die bestellte Ware jahrein, jahraus mit dem "Frigo" abholen lässt. Alle anderen Ölhändler lassen den Planen-LKW vorfahren. Da nützt es reichlich wenig, wenn die anschliessende Feinverteilung in der Schweiz über einen Lebensmittellogistiker, der die Ware mit einem temperaturgeführten Sattelzug spediert, ausgeführt wird.



Bei der Olivenölspedition ist Temperaturführung ein Muss.
Bei der Olivenölspedition ist Temperaturführung ein Muss. Premium-Olivenöl erfordert also eine Premiumlogistik.




Quellen

[1] 19 Grad im Supermarkt - Migros, Coop und Co drehen Heizung runter; Blick vom 2022.09.27; zu finden unter https://www.blick.ch/wirtschaft/19-grad-im-supermarkt-migros-coop-und-co-drehen-heizung-runter-id17915262.html

[2] MAILER et al., The Effect of Storage Conditions on Extra Virgin Olive Oil Quality, Australian Government, RIRDC, 2012.04.12; zu finden unter https://agrifutures.com.au/wp-content/uploads/publications/12-024.pdf

[3] Hitze-Hitliste des Grauens: 7 Dinge die in der Sonne einfach viel zu heiß werden um Sie anzufassen, wetter.de; zu finden unter https://www.wetter.de/cms/hitze-hitliste-7-dinge-die-in-der-sonne-unglaublich-heiss-werden-4591646.html

[4] MAILER et al., The Effect of Storage Conditions on Extra Virgin Olive Oil Quality, Australian Government, RIRDC, 2012.04.12; zu finden unter https://agrifutures.com.au/wp-content/uploads/publications/12-024.pdf

Commentaires

Noté 0 étoile sur 5.
Pas encore de note

Ajouter une note
bottom of page