top of page
evoo_Logo_white.png

Das Schweizer Olivenöl Panel und das Deutsche Olivenöl Panel verlieren die Anerkennung durch IOC

Aktualisiert: 7. Dez. 2021


Verkostungen im Home Office wurden Annette Bongartz und dem SOP zum Verhängnis (Bild: Screenshot SRF)
Verkostungen im Home Office wurden Annette Bongartz und dem SOP zum Verhängnis (Bild: Screenshot SRF)

Das ist eine Nachricht, die wahrlich Sprengpotenzial hat. Das der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Wädenswil angegliederte Schweizer Olivenöl Panel verliert nach 13 Jahren der nicht regelkonformen Durchführung sensorischer Olivenölanalysen die Anerkennung durch das International Olive Council in Madrid, seines Zeichens weltweit massgebende unter der UNO-Schirmherrschaft stehende internationale zwischenstaatliche Olivenölorganisation. Das geht aus der am 1. Dezember 2021 veröffentlichten IOC-Panel-Anerkennungsliste hervor - hier.


Ruft man die Webseite des Schweizer Olivenöl Panels[1] am heutigen 3. Dezember 2021 auf, so fällt dem regelmässigen Besucher auf, dass sich das SOP nicht mehr als "IOC-anerkannt" vorstellt. Neu weist die Schweizer Olivenölprüfstelle, die in Verdacht steht, mit der Coop Genossenschaft allzu eng verbandelt zu sein, lediglich noch auf die ISO-17025-Akkreditierung hin.

Das Schweizer Olivenöl Panel stellt sich seit dem Verlust der IOC-Anerkennung anders vor (Bild: Screenshot ZHAW)
Das Schweizer Olivenöl Panel stellt sich seit dem Verlust der IOC-Anerkennung anders vor (Bild: Screenshot ZHAW)

Ein Blick in die "WayBackMachine", mit welcher man zu früheren Zeitpunkten abgespeicherte Webseiten-Versionen aufrufen kann, zeigt, dass das Schweizer Olivenöl Panel der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften an selber Stelle noch am 25. November 2021 von "Das Panel ist vom International Olive Council (IOC / COI) für die Durchführung sensorischer Evaluationen seit 2013 durchgehend anerkannt" schrieb.[2]

WayBackMachine - Webseiten-Aufruf Schweizer Olivenöl Panel - 25.11.2021 (Bild: Screenshot WayBackMachine)
WayBackMachine - Webseiten-Aufruf Schweizer Olivenöl Panel - 25.11.2021 (Bild: Screenshot WayBackMachine)


Das International Olive Council zieht die Reissleine und straft sowohl das Schweizer als auch das Deutsche Olivenöl Panel ab

Der aktuellen Panel-Anerkennungs-Liste des International Olive Council, die vom 01.12.2021 bis zum 30.11.2022 Gültigkeit hat, ist nicht nur zu entnehmen, dass das Schweizer Olivenöl Panel (SOP) da drauf fehlt, sondern, dass auch das in Deutschland beheimatete und von der internationalen Olivenölindustrie wie vom deutschen Lebensmitteleinzelhandel gleichermassen geschätzte DOP (Deutsches Olivenöl Panel) nicht länger als IOC-anerkannte Prüfinstitution aufgeführt ist. Das SOP und das DOP, die Erfinder des unwissenschaftlichen aber der Industrie sehr dienenden "Harmonie-Parameters"[3] sind, verbinden nicht nur persönliche Beziehung der jeweiligen Panelleiter und Panelleiterinnen, die hüben wie drüben Deutsche sind, sondern auch die Tatsache, dass beide Prüfinstitutionen regelwidrig von Kunden angestellte Olivenöle zu Hause in den privaten Habitaten der Prüfer sensorisch analysieren liessen. Gänzlich ohne einheitliche Umgebungs- und Prüfbedingungen und gänzlich ohne physische Kontrolle durch die Panelleitung. Auch das darf, ja muss man als unwissenschaftlich bezeichnen.


Das Problem war bislang nur, dass sowohl das SOP als auch das DOP den Fakt der regelwidrigen "Heimverkostung" gegenüber dem International Olive Council verschwiegen hatte. So gewährte das IOC aus Madrid den beiden Falschspielern Jahr für Jahr von Neuem die Anerkennung. Erst als die in Luzern ansässige International Olive Foundation[4], die sich für den Schutz der Olivenölkonsumenten einsetzt, anlässlich des von SRF-Kassensturz im Frühjahr 2020 in Auftrag gegebenen Olivenöltests das Testdesign und die Prüfpraxis des Schweizer Olivenöl Panels unter die Lupe nahm, begann die Saubermann-Fassade von SOP und DOP, allmählich zu bröckeln.


Die International Olive Foundation adressierte am 9. Juni 2020 ein Schreiben an das International Olive Council und ersuchte dieses darin, die Anerkennung des Schweizer Olivenöl Panels zu überprüfen, da IOF schwerwiegende Unregelmässigkeiten beim Prüfverfahren des SOP festgestellt hatte.[5]


Das IOC gab in seinem Antwortschreiben vom 11. Juni 2020 gegenüber der Luzerner IOF zu verstehen, dass es nichts von der Gegebenheit wusste, dass das Schweizer Olivenöl Panel "Heimverkostungen" durchführe und das Panel diesen Fakt bei der Anmeldung auch nie angegeben habe.[6] Weiter führte das IOC aus, dass sensorische Olivenölanalysen strikte nach den Reglementarien des IOC und folglich auch in einem geprüften Testraum stattzufinden hätten.


Zwischenzeitlich hatte sich bereits der Rechtsdienst der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften an die Luzerner Stiftung IOF gewandt und damit gedroht, gegenüber dieser rechtliche Schritte zu prüfen. Bei der Drohung blieb es. Die Rechtslage schien nämlich auch der ZHAW klar.


IOF ihrerseits orientierte das Madrider IOC zusätzlich über den Sachverhalt, dass auch das Deutsche Olivenöl Panel Olivenöle in regelwidriger und wissenschaftlich unhaltbarer "Heimverkostung" prüfe. Von SRF-Kassensturz verlangte IOF über die Instanzen "Redaktion Kassensturz", Ombudsstelle SRG.D und schliesslich UBI - Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen erfolglos eine Richtigstellung des Kassensturz-Olivenöltests[7]. Eine schriftliche Übersicht zeigt, wie SOP und SRF ihre eigenen Interessen zuungunsten der Konsumenten und TV-Zuschauer zu verteidigen versuchten.

Regelkonformer Panel Test - Ein Vergleich
.pdf
PDF herunterladen • 274KB

Das International Olive Council interessierte sich schlussendlich wenig für das innerschweizerische Geplänkel und zog die rote Karte zeigend die Reissleine. Unwissenschaftliche, parteiische und somit regelwidrige Olivenölprüfungen akzeptiert die zwischenstaatlich leitgebende Olivenölorganisation aus Madrid nämlich nicht. Sowohl das SOP aus Wädenswil als auch das deutsche DOP verlieren ihre IOC-Anerkennung. Zumindest bis zum 30. November 2022. Sehr zum Ärger von Annette Bongartz, die sich als Erfinderin des "Harmonie-Parameters" gerne als unbiegsame Wissenschaftlerin gibt. Nun, wie wir sehen, kommt die Wahrheit früher oder später, jedoch ganz sicher ans Licht. Wahrheit obsiegt. Und in diesem Fall ist es eine Genugtuung.




 

Quellen:

[1] Webseite Schweizer Olivenöl Panel, Stand vom 03.12.2021; zu finden unter https://www.zhaw.ch/de/lsfm/ueber-uns/offene-hochschule/olive-oil-award-zurich/schweizer-olivenoelpanel-sop/

[2] Webseite Schweizer Olivenöl Panel, Stand vom 25.11.2021, aufgerufen über WayBackMachine; zu finden unter https://web.archive.org/web/20211125021234/https://www.zhaw.ch/de/lsfm/ueber-uns/offene-hochschule/olive-oil-award-zurich/schweizer-olivenoelpanel-sop/

[3] BRUN, Der Harmonie-Parameter - das grosse Missverständnis; zu finden unter https://www.evoo.expert/post/der-harmonie-parameter-das-grosse-missverst%C3%A4ndnis

[4] International Olive Foundation; zu finden unter https://www.international-olive-foundation.org/

[5] Brief International Olive Foundation an International Olive Council vom 09.06.2020; zu finden unter https://www.international-olive-foundation.org/_files/ugd/554c07_fde079f427c74ddda404b0c595986cce.pdf

[6] Brief International Olive Council an International Olive Foundation vom 11.06.2020; zu finden unter https://www.international-olive-foundation.org/_files/ugd/554c07_edb3b53de2da42669cdb7992a215999a.pdf

[7] Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen, Entscheid vom 30.10.2020; zu finden unter https://www.ubi.admin.ch/inhalte/entscheide/b_855.pdf



Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Commenting has been turned off.
bottom of page